post

Naturkosmetik Sonnencremes im Text

Der Sommer ist endlich da und mit diesem auch die ersten Pläne für den Urlaub am Strand. Dafür muss man jedoch richtig vorbereitet sein. In erster Linie ist die richtige Sonnencreme gefragt, um sich vor den UV-Strahlen auch richtig schützen zu können. Im Folgenden werden drei Sonnencremes vorgestellt, welche in diesem Sommer mit auf den Strand genommen werden können. Daneben sind sie für den Alltag einfach die perfekte Auswahl.

Sonnencremetest – die Testfaktoren

Beim Testen der jeweiligen Produkte wurden die Faktoren Tragegefühl und Weißelfaktor beachtet. Unter dem Begriff Tragegefühl wurde das subjektive Erlebnis nach dem Auftragen bewertet. Klebt die Creme auf der Haut oder fühlt sie sich etwas pastoriös an? Entwickelte diese nach einiger Zeit ein leichtes Hitzegefühl auf der Haut? All dies sind diejenigen Faktoren, welche bei der Bewertung beachtet wurden.
Der Weißelfaktor wurde in drei Kategorien eingeteilt: „stark“, „mittel“, „leicht“ und „sehr gering“. Als Anhaltspunkt diente ein heller bis mittlerer Hautton.

Getönte Sonnencreme für das Gesicht LSF 30 von Algamaris Laboratoires de Biarritz

Dieses Produkt ist in zwei Farbnuancen erhältlich – in light und in gold. Vor dem Auftragen der Geischtscreme wurde ein pflegendes Gesichtswasser auf die Haut aufgetragen. Die getestete Creme basiert auf verarbeiteten Ölen und auf Wasser. Daher ist deren Textur leicht, geschmeidig und nicht klebrig.

Die Sonnencreme lässt sich leicht auf dem Gesicht verteilen und fühlt sich angenehm auf der Haut. Die Deckkraft der Tönung ist leicht bis mittel, wobei selbst die hellere Nuance nicht zu hell ist. Zu erwähnen ist auch der Duft der Creme, welche angenehm nach Kokosnuss duftet. Die Creme besitzt einen UVA und einen UVB-Schutz und weist eine Bio-Zertifizierung (Cosmebio/Ecocert) auf.

Exhale Daily Hydrating Nectar SPF 30 von de Mamiel

Diese zart getönte Crème mit Sonnenschutz weist eine helle Tönung auf und eine leichte Deckkraft. Durch das Auftragen wird der Teint lediglich etwas ausgeglichen. Die Textur ist leicht, sodass sich die aufgetragene Creme erfrischend und leicht auf der Haut anfühlt. Zudem duftet die Creme blumig, jedoch eher dezent und keineswegs aufdringlich.

Zu den Inhaltsstoffen der Sonnencreme gehört eine Reihe an antioxidativen Pflanzenextrakten. Zinkoxid und Titanoxid sorgen für den nötigen Sonnenschutzfilter. Auch dieses Produkt enthält einen UVA und einen UVB-Schutz. Die Creme kann überall zum Einsatz kommen und ist für den sonnigen Alltag perfekt.

Replenishing Solar Defense SPF 30 von MyChelle Dermaceuticals

Bei dieser Sonnencreme handelt es sich um einen ungetönten Sonnenschutz. Die Creme lässt sich leicht auf dem Gesicht verteilen, ohne dabei Streifen zu bilden. Das Finish ist nicht glänzend sondern eher matt. Ansonsten ist die Textur sehr angenehm und nicht klebrig. Der Schutzfilm auf der Haut sorgt für ein angenehmes Tragegefühl. Auch der Weißelfaktor ist kaum vorhanden.

Neben UVA und UVB-Schutz enthält die Creme Zinkoxid. Die Creme weist keine Duftnote auf.

Schaut auch gerne mal auf unseren Beiträgen zum Thema straffe Oberarme und Cellulite vorbei!

post

Nachtcremes und ihre Wichtigkeit

Zur Hautpflege benutzen die meisten Frauen Hautcremes, die dem Alter und Hauttyp entsprechend eine gute Pflege bieten. Oft werden dabei spezielle Cremes für die Nacht angeboten, die in der Regel teurer sind, als die Tagescreme. Es stellt sich die Frage, ob der Einsatz einer Nachtcreme wirklich notwendig ist.

Gibt es Inhaltsstoffe, die nachts besser wirken?

Es gibt einige Inhaltsstoffe, die nachts besser zur Wirkung kommen können, als am Tag. Dazu gehören beispielsweise Retinoide und Fruchtsäuren. Diese machen die Haut verstärkt empfindlich gegen UV Einstrahlung und sind daher zur nächtlichen Anwendung empfohlen. Bei trockener Haut kommen nachts oft reichhaltige Cremes zum Einsatz, die besonders im Winter einen ausgezeichneten Schutz gegen Trockenheit bieten können. Nachtcremes brauchen hingegen keinen UV Schutz, der heute in vielen Tagescremes vorhanden ist. Wichtig ist vor allem ein gesunder, ausreichender Schlaf. Während der Schlafphase produziert der Körper Wachstumshormone, die zur Bildung neuer Hautzellen beitragen und ein gesundes Hautbild begünstigen. Schläft man hingegen schlecht oder zu wenig, so entstehen Stresshormone, die eine Regeneration der Haut stören können.

Inhaltsstoffe für Tag und Nacht

Grundsätzlich werden an Tages- und Nachtcremes die gleichen Anforderungen gestellt. Daher ist es auch nicht unbedingt nötig, eine spezielle Nachtcreme zu verwenden. Vielmehr sollte man bei der Creme auf einige grundsätzliche Wirkstoffe achten, die rund um die Uhr eigesetzt werden können. Dazu gehört ein Schutz vor freien Radikalen durch Antioxidantien sowie Vitamine. Außerdem sollten hautähnliche Substanzen enthalten sein, die dazu dienen, die Hautbarriere zu unterstützen und zu reparieren. Hautcremes sollten darüber hinaus frei von Silicon und Mineralöl sein, sondern auf der Basis von hochwertigen Pflanzenölen hergestellt werden. Duft- und Farbstoffe sollten in den Cremes nicht enthalten sein. Sie tragen nicht zur Pflege bei und können bei empfindlicher Haut zu Reizungen führen.Diese Anforderungen gelten für Tages- und Nachtcremes gleichermaßen. Eine solche Creme kann eine optimale Pflege für den Tag als auch für die Nacht gewährleisten. Nachtcremes enthalten keine Wundermittel, die während der Nachtstunden eine außergewöhnliche Wirkung erzielen könnten. Daher kann man sich die Mehrkosten für die Nachtcreme ruhig sparen und dafür lieber zu einer hochwertigen Creme greifen, die dem Hauttyp entspricht und sowohl morgens als auch abends eingesetzt werden kann.

Schaut auch gerne mal auf unseren Seiten zum Thema Haarkuren oder Augenringe vorbei.