post

Anti Cellulite Therapie

Cellulitis ist ein Problem, mit dem die meisten Frauen aller Altersstufen konfrontiert sind. Es werden viele Behandlungsmethoden angeboten, die oft kostspielig sind, jedoch nur wenig Erfolge zeigen. Jetzt gibt es einen neuen medizinischen Ansatz, um der verhassten Orangenhaut den Kampf anzusagen.

Eine neue Therapie macht Hoffnung

An der Medizinischen Hochschule Hannover wurde vor zwei Jahren eine Studie durchgeführt, bei der eine neuartige Behandlung gegen Cellulitis eingesetzt wurde. Dabei kam eine fokussierte Stoßwellentherapie zum Einsatz, die mit einem speziellen Krafttraining kombiniert wurde. Mit dieser Methode konnte die Cellulitis am Po und Oberschenkeln der Testpersonen deutlich verringert werden. Die Studie wurde mit 53 Frauen durchgeführt, die in zwei Gruppen aufgeteilt wurden. Die eine Gruppe wurde über sechs Wochen einmal pro Woche mit der Stoßwellentherapie behandelt und führte tägliche Übungen durch. Die andere Gruppe hingegen erhielt nur Scheinstoßwellen und führte das gleiche Training aus. Nach drei Monaten wurden die Ergebnisse von unabhängigen Experten bewertet. Während bei der Gruppe, die lediglich das Training ausführte, kaum Veränderungen am Hautbild zu verzeichnen waren, wurde bei den Frauen, die die Stoßwellentherapie erhielten, ein Rückgang der Cellulitis von durchschnittlich 30 Prozent festgestellt. Nach dieser Studie wurden mehrere Frauen mit dieser Methode behandelt. Die Resultate erwiesen, dass die Resultate auch ein Jahr nach der Behandlung noch sichtbar sind und wenn die Behandlung nach einem Jahr wiederholt wird, tritt noch eine weitere Verbesserung ein. Über langfristigere Resultate besteht jedoch noch Unklarheit.

Positiver Anti-Cellulitis Effekt in kurzer Zeit

Wer stark unter seiner Cellulitis leidet, kann mit der Stoßwellentherapie nach sechs Wochen ein gutes Ergebnis verzeichnen. Jedoch kosten die sechs Sitzungen, die empfohlen werden, insgesamt 1,500 Euro. Es wurde auch herausgefunden, dass Ausdauertraining eine perfekte Unterstützung bei der Therapie leistet. Man sollte wenigstens dreimal pro Woche 45 Minuten lang Joggen oder Schwimmen. Während der ersten 30 Minuten werden dabei die Kohlenhydrate im Körper abgebaut. Nach 30 Minuten beginnt der Körper, Fettreserven in Energie zu verwandeln. Gleichzeitig werden Muskeln aufgebaut. Wer also nicht unbedingt 1,500 Euro ausgeben möchte, kann zunächst auch einmal Ausdauertraining versuchen. Darüber hinaus ist es ratsam, sowohl Nikotin als auch weißen Zucker zu vermeiden und außerdem regelmäßige Massagen vorzunehmen, um den Lymphfluss zu begünstigen.