post

Straffe Oberarme

An den Oberarmen sammelt sich Fett besonders gern an. Dabei will man im Sommer straffe Oberarme vorweisen können. Zum Glück kann man tatsächlich etwas gegen straffe Oberarme tun. Dabei muss man dafür nicht mal zu viel Zeit investieren.

Deutliche Effekte von je drei Mal zehn Übungen in der Woche

Mit bereits drei Mal je zehn Mal Übungen in der Woche können deutliche Erfolge an den Oberarmen erzielt werden. Anfänger können bereits nach kurzer Zeit die ersten Resultate sehen, wenn sie gerade Mal zwei bis drei Übungen pro Trainingseinheit durchführen. Die jeweiligen Übungen sollten jedoch alle zwei bis drei Wochen variiert werden, damit die Muskeln sich nicht zu schnell an die Belastungsreize gewöhnen. Dadurch wird zugleich für Abwechslung gesorgt.

Vielseitiges Training

Für straffe Oberarme ist ein vielseitiges Training ausschlaggebend. Viele Menschen konzentrieren sich beim Training auf den Bizeps. Dabei sollten die Muskeln gleichmäßig trainiert werden. Denn nur so entstehen schöne Konturen an den Oberarmen. Aus diesem Grund soll gleich viel Aufmerksamkeit dem Training von Bizeps und Triceps geschenkt werden. Die Schulterpartie sollte dabei ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden.

Proteinreiche Ernährung

Sport allein reicht für die straffen Oberarme nicht aus. So muss auch die Ernährung unter Umständen umgestellt werden. Eine proteinreiche Ernährung erst macht die Trainingserfolge sichtbar. Denn diese fördert den Abbau von Fettpölsterchen und die Muskelregeneration. Der Speiseplan sollte daher unbedingt Hülsefrüchte, Sojaprodukte, Geflügel, Fisch und Eier enthalten.

Die richtigen Übungen für wohlgeformte Oberarme

Die erste Übung für straffe Oberarme sind die Bizeps-Curls. Für diese Übung wird eine aufrechte Position aufgenommen. Die Füße sollten etwa hüftbreit und leicht nach außen rotiert stehen. Die Knie werden leicht gebeugt und der Rumpf angespannt. Die Hände halten eine Kurzhantel, welche auch durch Wasserflaschen ersetzt werden kann. Die Unterarme werden so angewinkelt, dass die Hände mit den Wasserflaschen oder Kurzhanteln nach innen zeigen. Die Arme müssen im Ellenbogengelenk soweit dies möglich ist gebeugt werden und die Hände werden in Richtung Schultern geführt.Danach werden sie wieder in Ausgangsposition zurück gebracht. Die Oberarme selbst sind eng am Körper fixiert und bewegen sich nicht.

Bei den Trizeps-Kicks setzt man sich aufrecht auf einen Stuhl und spannt den Rumpf an. Die Kurzhantel befindet sich in nur einer Hand. Der Arm mit der Kurzhantel wird nach oben gestreckt, sodass der Ellenbogen sich neben dem Ohr befindet. Anschließend wird der Unterarm nach hinten abgesenkt und die Hantel wird hinter den Kopf geführt. Daraufhin wird der Arm wieder bis zur Ausgangsposition gestreckt. Mit der anderen Hand wird der Ellenbogen des arbeitenden Armes gestützt.

Beim Seitheben werden die Schultern gestärkt. Man stellt sich hierzu aufrecht und mit leicht gebeugten Knien hin. Der Rumpf wird angespannt. Die Arme müssen sich seitlich gestreckt am Körper befinden. In jeder Hand befindet sich eine Kurzhantel. Nun werden die gestreckten Arme seitlich bis auf die Schulterhöhe angehoben, wobei der Nacken möglichst entspannt bleibt. Anschließend werden die Arme langsam wieder gesenkt.

Für jede dieser Übungen werden jeweils drei Sätze mit 8 bis 12 Wiederholungen empfohlen.