post

Was tun bei Akne?

Akne ist eine Hauterkrankung, die besonders jugendlichen ab der Pubertät und jungen Erwachsenen bis zum dritten Lebensjahrzehnt zu schaffen macht. Die wenig attraktiven Pickeln und Pusteln fühlen in vielen Fällen zu seelischen Problemen. Darum ist es ratsam, so schnell wie möglich eine wirksame Behandlung zu finden.

Akne erkennen und richtig bekämpfen

Man unterscheidet grundsätzlich zwei Arten von Akne. Etwa 60 Prozent der jugendlichen leiden an der sogenannten physiologischer Akne, die sich über ein bis zwei Jahre bemerkbar macht und einige Pusteln und Mitesser mit sich bringt. Die restlichen 40 Prozent sind von klinischer Akne betroffen, die einen schwerwiegenderen Verlauf nimmt und zwischen fünf und 20 Jahren dauern kann. Die Akne entsteht auf Grund von Talgdrüsenüberfunktion, sowie Verhornungsstörung im Talgdrüsengang, die mit einer Überbesiedlung von Bakterien und schließlich mit einer Entzündungsreaktion gekoppelt ist.

Diagnose und Therapie

Das Erscheinungsbild der Akne ist recht typisch, so dass die Hautkrankheit leicht diagnostiziert werden kann. Dennoch ist es sinnvoll, vor der ersten Behandlung einen Hautarzt aufzusuchen. Handelt es sich um eine leichte, physiologische Akne, so ist die Behandlung mit Mitteln, die man in der Apotheke oder Drogerie erhalten kann, meistens ausreichend. In schweren Fällen wird gemeinsam mit dem Arzt ein Behandlungsplan erarbeitet, mit dem das Erscheinungsbild der Haut verbessert werden kann. Es sollte in jedem Fall vermieden werden, Mitesser und Pickel selbst auszudrücken, da damit Infektionen begünstigt werden. Ein Besuch bei einer ausgebildeten Kosmetikerin ist dazu jedoch vorteilhaft.

Behandlung zu Hause

Bei der Gesichtspflege sollte man auch ölfreie Produkte Wert legen. Es ist ratsam, das Gesicht zweimal am Tag mit einer milden, ph-neutralen Seife zu waschen. Zu häufiges Waschen mit scharfen Mitteln kann die Akne verschlimmern. Viele Akne Patienten stellen auch fest, dass bestimmte Nahrungsmittel starke Akne Ausbrüche nach sich ziehen. Solche Lebensmittel sollten vermieden werden.
Bei einer starken Akne kann auch eine medikamentöse Behandlung durchgeführt werden. Cremes mit Benzoylperoxid können die Ausbreitung der Akne verhindern und Antibiotika dienen dazu, die Bakterien in entzündeten Pusteln zu bekämpfen. Mittel mit Vitamin A Säuren können die Behandlung ebenfalls unterstützen. Bei schweren Akne Erscheinungen kann es nötig sein, Antibiotika und Retinoide auch in Tablettenform einzunehmen, um die Hautkrankheit von innen heraus zu bekämpfen.

Schaut doch auch nochmal auf unseren Seiten über Augenringe und Nachtcremes vorbei!

post

Naturkosmetik Sonnencremes im Text

Der Sommer ist endlich da und mit diesem auch die ersten Pläne für den Urlaub am Strand. Dafür muss man jedoch richtig vorbereitet sein. In erster Linie ist die richtige Sonnencreme gefragt, um sich vor den UV-Strahlen auch richtig schützen zu können. Im Folgenden werden drei Sonnencremes vorgestellt, welche in diesem Sommer mit auf den Strand genommen werden können. Daneben sind sie für den Alltag einfach die perfekte Auswahl.

Sonnencremetest – die Testfaktoren

Beim Testen der jeweiligen Produkte wurden die Faktoren Tragegefühl und Weißelfaktor beachtet. Unter dem Begriff Tragegefühl wurde das subjektive Erlebnis nach dem Auftragen bewertet. Klebt die Creme auf der Haut oder fühlt sie sich etwas pastoriös an? Entwickelte diese nach einiger Zeit ein leichtes Hitzegefühl auf der Haut? All dies sind diejenigen Faktoren, welche bei der Bewertung beachtet wurden.
Der Weißelfaktor wurde in drei Kategorien eingeteilt: „stark“, „mittel“, „leicht“ und „sehr gering“. Als Anhaltspunkt diente ein heller bis mittlerer Hautton.

Getönte Sonnencreme für das Gesicht LSF 30 von Algamaris Laboratoires de Biarritz

Dieses Produkt ist in zwei Farbnuancen erhältlich – in light und in gold. Vor dem Auftragen der Geischtscreme wurde ein pflegendes Gesichtswasser auf die Haut aufgetragen. Die getestete Creme basiert auf verarbeiteten Ölen und auf Wasser. Daher ist deren Textur leicht, geschmeidig und nicht klebrig.

Die Sonnencreme lässt sich leicht auf dem Gesicht verteilen und fühlt sich angenehm auf der Haut. Die Deckkraft der Tönung ist leicht bis mittel, wobei selbst die hellere Nuance nicht zu hell ist. Zu erwähnen ist auch der Duft der Creme, welche angenehm nach Kokosnuss duftet. Die Creme besitzt einen UVA und einen UVB-Schutz und weist eine Bio-Zertifizierung (Cosmebio/Ecocert) auf.

Exhale Daily Hydrating Nectar SPF 30 von de Mamiel

Diese zart getönte Crème mit Sonnenschutz weist eine helle Tönung auf und eine leichte Deckkraft. Durch das Auftragen wird der Teint lediglich etwas ausgeglichen. Die Textur ist leicht, sodass sich die aufgetragene Creme erfrischend und leicht auf der Haut anfühlt. Zudem duftet die Creme blumig, jedoch eher dezent und keineswegs aufdringlich.

Zu den Inhaltsstoffen der Sonnencreme gehört eine Reihe an antioxidativen Pflanzenextrakten. Zinkoxid und Titanoxid sorgen für den nötigen Sonnenschutzfilter. Auch dieses Produkt enthält einen UVA und einen UVB-Schutz. Die Creme kann überall zum Einsatz kommen und ist für den sonnigen Alltag perfekt.

Replenishing Solar Defense SPF 30 von MyChelle Dermaceuticals

Bei dieser Sonnencreme handelt es sich um einen ungetönten Sonnenschutz. Die Creme lässt sich leicht auf dem Gesicht verteilen, ohne dabei Streifen zu bilden. Das Finish ist nicht glänzend sondern eher matt. Ansonsten ist die Textur sehr angenehm und nicht klebrig. Der Schutzfilm auf der Haut sorgt für ein angenehmes Tragegefühl. Auch der Weißelfaktor ist kaum vorhanden.

Neben UVA und UVB-Schutz enthält die Creme Zinkoxid. Die Creme weist keine Duftnote auf.

Schaut auch gerne mal auf unseren Beiträgen zum Thema straffe Oberarme und Cellulite vorbei!

post

Nachtcremes und ihre Wichtigkeit

Zur Hautpflege benutzen die meisten Frauen Hautcremes, die dem Alter und Hauttyp entsprechend eine gute Pflege bieten. Oft werden dabei spezielle Cremes für die Nacht angeboten, die in der Regel teurer sind, als die Tagescreme. Es stellt sich die Frage, ob der Einsatz einer Nachtcreme wirklich notwendig ist.

Gibt es Inhaltsstoffe, die nachts besser wirken?

Es gibt einige Inhaltsstoffe, die nachts besser zur Wirkung kommen können, als am Tag. Dazu gehören beispielsweise Retinoide und Fruchtsäuren. Diese machen die Haut verstärkt empfindlich gegen UV Einstrahlung und sind daher zur nächtlichen Anwendung empfohlen. Bei trockener Haut kommen nachts oft reichhaltige Cremes zum Einsatz, die besonders im Winter einen ausgezeichneten Schutz gegen Trockenheit bieten können. Nachtcremes brauchen hingegen keinen UV Schutz, der heute in vielen Tagescremes vorhanden ist. Wichtig ist vor allem ein gesunder, ausreichender Schlaf. Während der Schlafphase produziert der Körper Wachstumshormone, die zur Bildung neuer Hautzellen beitragen und ein gesundes Hautbild begünstigen. Schläft man hingegen schlecht oder zu wenig, so entstehen Stresshormone, die eine Regeneration der Haut stören können.

Inhaltsstoffe für Tag und Nacht

Grundsätzlich werden an Tages- und Nachtcremes die gleichen Anforderungen gestellt. Daher ist es auch nicht unbedingt nötig, eine spezielle Nachtcreme zu verwenden. Vielmehr sollte man bei der Creme auf einige grundsätzliche Wirkstoffe achten, die rund um die Uhr eigesetzt werden können. Dazu gehört ein Schutz vor freien Radikalen durch Antioxidantien sowie Vitamine. Außerdem sollten hautähnliche Substanzen enthalten sein, die dazu dienen, die Hautbarriere zu unterstützen und zu reparieren. Hautcremes sollten darüber hinaus frei von Silicon und Mineralöl sein, sondern auf der Basis von hochwertigen Pflanzenölen hergestellt werden. Duft- und Farbstoffe sollten in den Cremes nicht enthalten sein. Sie tragen nicht zur Pflege bei und können bei empfindlicher Haut zu Reizungen führen.Diese Anforderungen gelten für Tages- und Nachtcremes gleichermaßen. Eine solche Creme kann eine optimale Pflege für den Tag als auch für die Nacht gewährleisten. Nachtcremes enthalten keine Wundermittel, die während der Nachtstunden eine außergewöhnliche Wirkung erzielen könnten. Daher kann man sich die Mehrkosten für die Nachtcreme ruhig sparen und dafür lieber zu einer hochwertigen Creme greifen, die dem Hauttyp entspricht und sowohl morgens als auch abends eingesetzt werden kann.

Schaut auch gerne mal auf unseren Seiten zum Thema Haarkuren oder Augenringe vorbei.

 

post

DIY Haarkuren

Schöne und gepflegte Haare sind für alle Frauen wichtig. Mit Pflegekuren kann man den Schäden von Umwelteinflüssen entgegenwirken, so dass das Haar stets gesund ist. Es ist jedoch nicht nütig, dazu Geld für teuere kosmetische Produkte auszugeben. Mit DIY Haarkuren kann man mit natürlichen Zutatenohne chemische Zusätze und zum kleinen Preis hervorragende Resultate erzielen.

Die besten DIY Kuren für trockenes und sprödes Haar

Wenn das Haar trocken und spröde wird, fühlt es sich oft wie Stroh an und lässt sich auch schlecht in einer Frisur bändigen. Mit den folgenden zwei DIY Haarkuren verleiht man dem Haar neue Feuchtigkeit und kann auch die trockenen Haarspitzen vor dem Abbrechen schützen.
Für die erste Kur benötigt man das Fleisch einer Avocado, zwei Esslöffel Olivenöl und einen Spritzer Zitronensaft. Das Fruchtfleisch der Avocado wird für die Haarmaske von Schale und Kern gelöst, zerquetscht und mit dem Olivenöl und Zitronensaft vermischt. Das Gemisch wird in die Haarlängen einmassiert, wobei man den Ansatz aussparen sollte. Bei besonders stark angegriffenen Haarspitzen kann man die Spitzen nach dem Auftragen der Maske in Frischhaltefolie einwickeln. Die Kur sollte 20 bis 30 Minuten im Haar verbleiben. Anschließend wird sie mit viel lauwarmem Wasser ausgespült und die Reste werden mit Shampoo entfernt.
Für die andere Maske braucht man zwei Esslöffel Honig, die auf dem Herd mit einem Spritzer Olivenöl erwärmt werden. Diese Haarkur wird lauwarm auf das Haar aufgetragen und mit einer Duschhaube abgedeckt. Nach einer halben Stunde wird das Haar schamponiert, um den Honig zu entfernen.

So kann man Spliss zu Hause behandeln

Wer beim Styling des Haares oft Hitze einsetzt, neigt oft zu gesplissten Haarspitzen, die hässlich und ungepflegt aussehen. Man kann dem Spliss jedoch gezielt vorbeugen. Dazu braucht man kein kosmetisches Produkt zu kaufen, sonder kann zu Hause selbst eine hochwirksame Haarkur erstellen, die tief in die Haarstruktur eindringt und die Spitzen von innen her schützt. Dazu braucht man eine reife Banane und drei Tropfenmandelöl. Die Banane wird mit einer Gabelzerdrückt und das Mandelöl untergemischt. Der Brei wird auf die Kopfhaut gegeben und bis in die Spitzen einmassiert. Nach einer kurzen Einwirkzeit wird die Maske ausgewaschen.

Die perfekte Kur für fettiges Haar

Fettige Haare sorgen für ein ungepflegtes Aussehen und es entstehen auch oft Schuppen. Zur Behandlung wird der Saft einer Zitrone mit einem Teelöffel Apfelessig in einem Glas Wasser vermischt. Die Flüssigkeit wird dann über das Haar geträufelt. Diese Kur sollte schnell und gründlich ausgespült werden, um zu vermeiden, dass der Essiggeruch im Haar verbleibt.

Hier noch meine Beiträge zum Thema Bauch-weg und Augenringe.

post

Die besten „Bauch weg“ Tipps

Viele Menschen möchten gerne am Bauch abnehmen. Mit einer richtigen Ernährung und gezielten Übungen zum Muskelaufbau kann man dieses Ziel auch durchaus erreichen. Die folgenden Tipps können dabei helfen, das Bauchfett endlich loszuwerden.

Die beste Ernährung gegen Bauchfett

Wer das Bauchfett erfolgreich bekämpfen möchte, sollte lernen, gute Kohlenhydrate von schlechten zu unterscheiden. Vollkornbrot, Hülsenfrüchte sowie viel grüner Salat und Gemüse können beim Gewichtverlust helfen. Süße Speisen, Gebäck und Brot aus weißem Mehl, Snacks wie Chips und Fast Food sollte man daher lieber meiden. Besonders abends vor dem Schlafengehen stören solche Lebensmittel die Fettverbrennung. Die komplexen Kohlenhydrate, die beispielsweise in Vollkorn enthalten sind, stören die Fettverbrennung hingegen kaum. Abends ist eine Mahlzeit empfehlenswert, die hauptsächlich aus Eiweiß besteht. Hühnerfleisch mit einem grünen Salat ist dafür ein ausgezeichnetes Beispiel. Das Naschen vor dem Fernsehen sollte man sich untersagen, wenn man am Bauch abnehmen möchte. Wer am Tag zwischen den Mahlzeiten Hunger bekommt, sollte Snacks wie Naturjogurt, Obst, rohes Gemüse oder ein paar Nüsse vorziehen.
Alkohol sollte so weit wie möglich gemieden werden, wenn man abnehmen möchte. Dafür sprechen gleich zwei Gründe. Erstens enthalten die meisten alkoholischen Getränke Zucker, der die Fettverbrennung stört. Zweitens kann Alkohol auch Hunger auslösen und man vergisst die guten Diät Vorsätze nur allzu schnell.

Bewegung und Entspannung führen zum Erfolg

Immer wieder ist in Studien erwiesen worden, dass Menschen die unter Stress leiden, häufiger zu Bauchfett neigen. Erholungspausen und Spaziergänge können zur Entspannung beitragen. Nach Feierabend sollte man versuchen, bewusst auszuspannen und von den Alltagsproblemen Abstand zu nehmen. Sport trägt zur Entspannung und zu mehr Zufriedenheit bei. Gleichzeitig können einige gezielte Übungen ausgezeichnet dabei helfen, das Bauchfett zu verlieren. Wenigsten drei Mal in der Woche sollte man daher spezielle Bauchübungen machen. Sit-ups, Klappmesser und Seitenstützen trainieren die gesamte Bauchmuskulatur und tragen dazu bei, dass man schneller Resultate sieht. Wer nicht im Fitness Studio trainieren möchte, kann im Internet zahlreiche Videos finden, die Anleitungen zu solchen Übungen bieten. Ausdauersport trägt ebenfalls dazu bei, Kalorien zu verbrennen und das Bauchfett schneller abzuspecken. Außerdem wird beim Sport die Gesundheit gefördert, so dass man am Bauch abnehmen und sich gleichzeitig rundherum fitter fühlen kann.

Falls es euch interessiert: hier noch meine Beiträge über Augenringe und straffere Oberarme .

post

Augenringe verkleinern

Augenringe gehören für viele Menschen zu einem morgendlichen Problem. Die dunklen Ringe unter den Augen lassen das Gesicht müde und abgespannt aussehen, selbst wenn man sich gut fühlt. Mit einigen Tricks kann man sich jedoch schnell zu einem frischeren Aussehen verhelfen und die störenden Augenringe kurzfristig sowie langfristig beheben.
Die Ursachen von Augenringen

Augenringe können auf verschiedene Ursachen zurückgeführt werden. Die Haut unter den Augen ist wesentlich dünner, als an anderen Gesichtspartien und daher kann eine dunkle Färbung, die auf Prozesse unter der Haut zurückzuführen ist, auch schnell durchschimmern. Zu den hauptsächlichen Ursachen für Augenringe gehören fehlender Schlaf, übermäßiger Alkoholkonsum und eine unausgeglichene Ernährung. Aber auch ernsthaftere Gründe wie Allergien, Leber- und Nierenschäden sowie Eisenmangel können den Augenringen zu Grunde liegen. Daher ist ein Arztbesuch angezeigt, wenn die Augenringe über einen längeren Zeitpunkt hinaus vorhanden sind.

Augenringe kosmetisch verbergen

Wer nur ab und zu Augenringe hat und im Büro stets ausgeschlafen wirken möchte, kann zu Kosmetik greifen, um die dunklen Ränder unter den Augen verschwinden zu lassen. Auch Männer können sich dieser Technik bedienen. Dazu braucht man eine gute Augencreme und Concealer. Beim Kauf des Concealers ist die Wahl der richtigen Farbe maßgebend. Diese sollte eine Nuance heller sein, als die eigene Hautfarbe. Eine kleine Menge des Concealers wird einfach unter dem Auge aufgetragen und mit einer Fingerspitze angetupft. Dabei muss darauf geachtet werden, die Ränder gut zu verblenden, so dass man den Concealer nicht sehen kann. Das gelingt besonders gut, wenn man zusätzlich zum Concealer ein normales Tages Make-up benutzt.

Mit Hausmitteln gegen Augenringe

Es gibt zahlreiche Hausmittel, die ausgezeichnet gegen Augenringe wirken. Wer zu geschwollenen Augen und Tränensäcken neigt, kann mit Teebeuteln ein gutes Resultat erzielen. Die Gerbsäure im Tee sorgt dafür, dass sich die Blutgefäße zusammenziehen, die Augen abschwellen und die Ringe verblasen. Auch gut gekühlte Gurkenscheiben können den gleichen Effekt erzielen. Wer etwa 30 Minuten Zeit hat, um die Augenringe zu behandeln, kann eine Maske aus geschlagenem Eischnee zubereiten, der ein wenig Quark beigefügt wird. Mit dieser Maske verschwinden nicht nur die Augenringe. Gleichzeitig wird die Haut gestrafft und kleine Fältchen glätten sich. Ein weiteres wirksames Hausmittel sind mit Salzwasser getränkte Wattebäusche, die für 10 Minuten auf die Augen gelegt werden. Sie entziehen dem Gewebe Stauflüssigkeit und lassen Augenringe verschwinden.

Schaut gerne auch mal auf meinem Beitrag über Cellulite Tehrapie vorbei!

 

post

Anti Cellulite Therapie

Cellulitis ist ein Problem, mit dem die meisten Frauen aller Altersstufen konfrontiert sind. Es werden viele Behandlungsmethoden angeboten, die oft kostspielig sind, jedoch nur wenig Erfolge zeigen. Jetzt gibt es einen neuen medizinischen Ansatz, um der verhassten Orangenhaut den Kampf anzusagen.

Eine neue Therapie macht Hoffnung

An der Medizinischen Hochschule Hannover wurde vor zwei Jahren eine Studie durchgeführt, bei der eine neuartige Behandlung gegen Cellulitis eingesetzt wurde. Dabei kam eine fokussierte Stoßwellentherapie zum Einsatz, die mit einem speziellen Krafttraining kombiniert wurde. Mit dieser Methode konnte die Cellulitis am Po und Oberschenkeln der Testpersonen deutlich verringert werden. Die Studie wurde mit 53 Frauen durchgeführt, die in zwei Gruppen aufgeteilt wurden. Die eine Gruppe wurde über sechs Wochen einmal pro Woche mit der Stoßwellentherapie behandelt und führte tägliche Übungen durch. Die andere Gruppe hingegen erhielt nur Scheinstoßwellen und führte das gleiche Training aus. Nach drei Monaten wurden die Ergebnisse von unabhängigen Experten bewertet. Während bei der Gruppe, die lediglich das Training ausführte, kaum Veränderungen am Hautbild zu verzeichnen waren, wurde bei den Frauen, die die Stoßwellentherapie erhielten, ein Rückgang der Cellulitis von durchschnittlich 30 Prozent festgestellt. Nach dieser Studie wurden mehrere Frauen mit dieser Methode behandelt. Die Resultate erwiesen, dass die Resultate auch ein Jahr nach der Behandlung noch sichtbar sind und wenn die Behandlung nach einem Jahr wiederholt wird, tritt noch eine weitere Verbesserung ein. Über langfristigere Resultate besteht jedoch noch Unklarheit.

Positiver Anti-Cellulitis Effekt in kurzer Zeit

Wer stark unter seiner Cellulitis leidet, kann mit der Stoßwellentherapie nach sechs Wochen ein gutes Ergebnis verzeichnen. Jedoch kosten die sechs Sitzungen, die empfohlen werden, insgesamt 1,500 Euro. Es wurde auch herausgefunden, dass Ausdauertraining eine perfekte Unterstützung bei der Therapie leistet. Man sollte wenigstens dreimal pro Woche 45 Minuten lang Joggen oder Schwimmen. Während der ersten 30 Minuten werden dabei die Kohlenhydrate im Körper abgebaut. Nach 30 Minuten beginnt der Körper, Fettreserven in Energie zu verwandeln. Gleichzeitig werden Muskeln aufgebaut. Wer also nicht unbedingt 1,500 Euro ausgeben möchte, kann zunächst auch einmal Ausdauertraining versuchen. Darüber hinaus ist es ratsam, sowohl Nikotin als auch weißen Zucker zu vermeiden und außerdem regelmäßige Massagen vorzunehmen, um den Lymphfluss zu begünstigen.

 

post

Straffe Oberarme

An den Oberarmen sammelt sich Fett besonders gern an. Dabei will man im Sommer straffe Oberarme vorweisen können. Zum Glück kann man tatsächlich etwas gegen straffe Oberarme tun. Dabei muss man dafür nicht mal zu viel Zeit investieren.

Deutliche Effekte von je drei Mal zehn Übungen in der Woche

Mit bereits drei Mal je zehn Mal Übungen in der Woche können deutliche Erfolge an den Oberarmen erzielt werden. Anfänger können bereits nach kurzer Zeit die ersten Resultate sehen, wenn sie gerade Mal zwei bis drei Übungen pro Trainingseinheit durchführen. Die jeweiligen Übungen sollten jedoch alle zwei bis drei Wochen variiert werden, damit die Muskeln sich nicht zu schnell an die Belastungsreize gewöhnen. Dadurch wird zugleich für Abwechslung gesorgt.

Vielseitiges Training

Für straffe Oberarme ist ein vielseitiges Training ausschlaggebend. Viele Menschen konzentrieren sich beim Training auf den Bizeps. Dabei sollten die Muskeln gleichmäßig trainiert werden. Denn nur so entstehen schöne Konturen an den Oberarmen. Aus diesem Grund soll gleich viel Aufmerksamkeit dem Training von Bizeps und Triceps geschenkt werden. Die Schulterpartie sollte dabei ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden.

Proteinreiche Ernährung

Sport allein reicht für die straffen Oberarme nicht aus. So muss auch die Ernährung unter Umständen umgestellt werden. Eine proteinreiche Ernährung erst macht die Trainingserfolge sichtbar. Denn diese fördert den Abbau von Fettpölsterchen und die Muskelregeneration. Der Speiseplan sollte daher unbedingt Hülsefrüchte, Sojaprodukte, Geflügel, Fisch und Eier enthalten.

Die richtigen Übungen für wohlgeformte Oberarme

Die erste Übung für straffe Oberarme sind die Bizeps-Curls. Für diese Übung wird eine aufrechte Position aufgenommen. Die Füße sollten etwa hüftbreit und leicht nach außen rotiert stehen. Die Knie werden leicht gebeugt und der Rumpf angespannt. Die Hände halten eine Kurzhantel, welche auch durch Wasserflaschen ersetzt werden kann. Die Unterarme werden so angewinkelt, dass die Hände mit den Wasserflaschen oder Kurzhanteln nach innen zeigen. Die Arme müssen im Ellenbogengelenk soweit dies möglich ist gebeugt werden und die Hände werden in Richtung Schultern geführt.Danach werden sie wieder in Ausgangsposition zurück gebracht. Die Oberarme selbst sind eng am Körper fixiert und bewegen sich nicht.

Bei den Trizeps-Kicks setzt man sich aufrecht auf einen Stuhl und spannt den Rumpf an. Die Kurzhantel befindet sich in nur einer Hand. Der Arm mit der Kurzhantel wird nach oben gestreckt, sodass der Ellenbogen sich neben dem Ohr befindet. Anschließend wird der Unterarm nach hinten abgesenkt und die Hantel wird hinter den Kopf geführt. Daraufhin wird der Arm wieder bis zur Ausgangsposition gestreckt. Mit der anderen Hand wird der Ellenbogen des arbeitenden Armes gestützt.

Beim Seitheben werden die Schultern gestärkt. Man stellt sich hierzu aufrecht und mit leicht gebeugten Knien hin. Der Rumpf wird angespannt. Die Arme müssen sich seitlich gestreckt am Körper befinden. In jeder Hand befindet sich eine Kurzhantel. Nun werden die gestreckten Arme seitlich bis auf die Schulterhöhe angehoben, wobei der Nacken möglichst entspannt bleibt. Anschließend werden die Arme langsam wieder gesenkt.

Für jede dieser Übungen werden jeweils drei Sätze mit 8 bis 12 Wiederholungen empfohlen.